TRÄUME DEUTEN - VERSTEHEN - LEBEN
TRÄUME PROFESSIONELL DEUTEN LASSEN
 
 
Diebe und Reifen
 

Liebes Traum-Deutungs-Team,
ich erinnere mich nicht oft an meine Träume und wenn, dann sind Sie völlig unrealistisch…
Ich möchte gerne die Deutung von folgendem Traum:
In dem Dorf, wo meine Oma wohnt stand vor Ihrem Haus ein großer offener Schrank (Kleiderschrank)
Ich stand davor und 3x wollte ein Dieb etwas klauen (kann nicht sagen ob es immer der gleiche war) Passanten haben zumindest 1x geholfen ihn zu verscheuchen.
Später: Meine Familie (Mutter, Vater und Opa), wollten Reifen in den Kofferraum meines Autos laden. Aus mir nicht bekannten Gründen bin ich ein Stück weiter Gefahren (aus dem Dorf), der Kofferraum war noch offen – somit flogen die 4 Reifen durch die Gegend. Verletzt wurde niemand (mein Opa ist gestolpert)
Danke
 
Deutung: Diebe und Reifen
Liebe Träumerin, manchmal werden Träume "unrealistisch", sprechen also in Symbolen, weil sie dann, wenn sie realistisch wären, nicht die nötige Wirkung hätten. Denn wenn wir schon die Realitäten als Hinweise deuten würden und aus jeder Handlung usw. etwas lernen würden, dann bräuchten wir keine Träume. Aber das tun wir nicht. Daher muss sich unser Bewusstsein etwas einfallen lassen, damit wir anfangen, etwas wahrzunehmen, was wir im normalen Alltag nur allzuleicht übergehen.

Dein Traum ist allerdings wirklich voller Merkwürdigkeiten.

1. Ein Kleiderschrank steht draußen (wo er nicht hingehört)
2. Er steht offen (das ist zumindest nicht normal)
3. Du stehst davor und trotzdem klaut ein Dieb dreimal etwas (wie denn das?)
4. Ein Dieb will (!) etwas aus einem Kleiderschrank klauen (Hm, aus einem Kleiderschrank? Ich wüsste wohl Lohnenswerteres)
5. Reifen in den Kofferraum (Wozu eigentlich in den Kofferraum?)
6. Deine Eltern wollen (!) Reifen in deinen Kofferraum laden (der Kuckuk weiß warum)
7. Du fährst unmotiviert los (du weißt selbst nicht warum, merkwürdig)
8. Der Kofferraum blieb offen (Und du bist trotzdem los- oder weitergefahren)
9. Reifen flogen durch die Gegend

Eigentlich ist also alles an dem Traum merkwürdig. Wo lässt sich aus diesen Merkwürdigkeiten heraus ein Zusammenhang finden? Warum zeigt der Traum so viele Merkwürdigkeiten auf?

Will dir der Traum deutlich machen, dass du empfindest, dass in deinem Leben Merkwürdigkeiten geschehen? Also Dinge, die da einfach so passieren, ohne dass du eine ausreichende, steuernde Kraft einsetzst? Nicht nur merkwürdige, sondern sogar unsinnige Dinge? Bewachst du einen "Kleiderschrank" von Oma? Die Oma ist ja nur Symbol für etwas Altes, eigentlich für etwas Überkommenes. Deshalb auch Unsinniges. Der Traum stellt den Schrank ja immerhin schon draußen hin. Ein erster Schritt, um sich von Altem zu lösen. Ein Kleiderschrank von Oma. Veraltete Mitgift von früher, Anschauungen, die überholt sind? Fahre in deiner Vorstellung mal den Kleiderschrank in einem großen Auto zum Sperrmüll. Dadurch kannst du diesen Prozess einleiten oder verstärken, dich von alten Anschauungen zu lösen.

Die Reifen fallen aus deinem Auto, weil du sie eigentlich gar nicht haben willst. Auch hier: immerhin bist du von allein losgefahren. Ein erster Schritt, dich zu lösen. Du willst deinen eigenen Weg gehen ohne die Mitgift der Reifen (die guten Ratschläge zur Lebenführung). Dem Opa scheint das etwas schwerer zu fallen loszulassen, weil er es wohl besonders gut meint. Auch er wird wahrnehmen, dass du ganz selbständig dein eigenes Leben führst.

Also das Wirre in deinem Traum hat System. Sonst wäre es nicht so überdeutlich. Noch spielst du eine eher passive Rolle. Aber Ansätze sind schon zu erkennen, dass du eine klare eigene Linie gehen willst. Und das ist gut so. Man kann seine guten Beziehungen zu den Eltern und Großeltern behalten und trotzdem die Führung für sein Leben übernehmen mit klaren, eigenen Zielen und Anschauungen.
Klaus
  Schreiben Sie Ihre Ideen, Ihre Erfahrungen oder Ihre Antworten zu diesem Traum