TRÄUME DEUTEN - VERSTEHEN - LEBEN
TRÄUME PROFESSIONELL DEUTEN LASSEN
 
 
Traum vom verstorbenem Kind
 

Letzte Nacht lief FolgeX meiner Horrorserie in meinen Träumen ab. Irgendwann nach der Geburt meines Sohnes (2003) fingen diese schrecklichen Träume an. Dabei geht es um einen Jungen, der meinem sehr ähnlich ist (auch rötliche Haare usw.), den ich durch Tod verloren habe. Ich träume allerdings nie, wie er gestorben ist, warum er sterben musste,..Einmal hatte ich die Möglichkeit seine Leiche im Keller eines Krankhauses zu sehen. Es fühlt sich jedesmal so real an, dass ich schweissgebadet aufwache und weine. Manchmal bin ich sogar so verwirrt, dass ich nicht mehr weiss ob es in der wirklichen Vergangenheit so war oder nicht. Letzte Nacht habe ich im Traum meine Mutter darauf angesprochen..Sie meinte sie könne mir nicht sagen wo "mein Sohn" ist, weil sie es nicht weiss. Ich fühl mich so verbunden zu diesem Jungen, manchmal stärker als zu meinem leiblichen und das will ich nicht!!!Was ist da los??
 
Deutung: Traum vom verstorbenem Kind
Liebe Träumerin, die Überschrift müsste eigentlich lauten: "Eine Leiche im Keller".
Ja, das ist wirklich eine Horror-Serie. Es spricht einiges dafür, dass etwas aus deiner Kindheit Unverarbeitetes für die Träume verantwortlich ist. Und dein Sohn hat dich sozusagen indirekt daran erinnert. Es könnte sein, dass etwas, was du in deiner Kindheit sehr geliebt hast, plötzlich aus deinem Leben verschwunden ist. Ein Sohn steht symbolisch normalerweise für Selbstausdruck, Selbstverwirklichung, Vorhaben, Pläne, große Lebensträume, die man verwirklichen will.

Eine Leiche im Keller deutet auf etwas Unverarbeitetes hin. Etwas, das geklärt werden muss. Interessant ist, dass du deine Mutter im Traum fragst. Es könnte sein, dass deine Mutter bei diesem Unverarbeiteten eine Rolle gespielt haben mag. Sie selbst hat allerdings den Mantel des Vergessens angezogen und weiß es selbst nicht mehr. Sie wird dir deshalb keine Hilfe sein. Möglicherweise war es etwas, was für deine Mutter auch schmerzhaft war.

Aber das sind nur Vermutungen. Es scheint aber so, dass es etwas Aufwühlendes gegeben haben muss. Und keiner kann sich mehr daran erinnern. Dies ist einer der sehr seltenen Träume, wo das Traum-Ich sehr vorsichtig agiert. Erstaunlich ist ja wirklich, dass es dir scheint, als würdest du diesen Jungen (diesen Lebenstraum?) mehr lieben als deinen eigenen Sohn. (Deine Ehrlichkeit, das zuzugeben, ist großartig). Dass dich das verwirrt, das ist vollkommen klar. Aber welche Botschaft will dir dein Traum-Ich damit vermitteln? Ich gehe mal davon aus, dass du deinen Sohn selbstverständlich über alles liebst. Warum vermittelt dir dein Traum-Ich dann solch eine merkwürdige Botschaft? Könnte dein Sohn dich vielleicht daran gehindert haben, dass du etwas verwirklichen wolltest, was du liebend gern gemacht hättest? Wenn ja, warum nicht beides verwirklichen!

Dies ist ein außerordentlich seltener Fall, durch den nach dem Traum mehr Fragen auftauchen als Antworten gegeben werden können. Weil noch nichts Greifbares vorhanden ist. Könnte es sein, dass dir deine Mutter früher mal verboten hat, einen starken Wunsch, den du hattest, zu verwirklichen? Vielleicht hast du dich sehr nach etwas gesehnt, was sich nicht verwirklichen ließ.

Auf jeden Fall ist etwas zu klären. Das ist wichtig. Sonst hören diese Träume nicht auf. In so schwierigen Situationen gibt es nur einen Weg. Du musst selbst aktive Traumarbeit leisten. Das bedeutet: Wenn du das nächste Mal einen Traum dieser Art hast, dann fange an, innerlich Fragen zu stellen. Und das musst du ganz konsequent machen. Frage also die auftretenden Personen (Leiche, Sohn, eventuell auch Mutter) ganz entschieden, was sie dir sagen wollen. Das funktioniert! Es ist viele Male bewiesen worden, dass es oft zu einer deutlich gefühlten Antwort kommt. Sprich mit ihnen. Bestehe darauf, dass sie dir etwas mitteilen. Reiche ihnen symbolisch die Hand. Und erfühle die Antwort. Du wirst überrascht sein. Es wird klare Botschaften geben. Alles Schreckliche und scheinbar Negative wird sich immer in Positives und in Liebe auflösen.

Also, viel Glück!

Klaus
  Schreiben Sie Ihre Ideen, Ihre Erfahrungen oder Ihre Antworten zu diesem Traum