TRÄUME DEUTEN - VERSTEHEN - LEBEN
TRÄUME PROFESSIONELL DEUTEN LASSEN
 
 
mein Liebhaber
 

heute früh träumte ich, dass mein Liebhaber mich besuchen wollte und vor dem Haus meiner Mutter in einen Unfall verwickelt wurde. Ich sah zum Fenster heraus, da ich einen fürchtelichen Knall hörte. Da sah ich, wie sie ihn auf einer Trage wegtrugen. Er sah zum Fenster uns sah mich mit großen Augen an. Dann klingelte der Wecker.

Was bedeutet das für mich?
 
Deutung: mein Liebhaber
Liebe Träumerin, aus deiner kurzen Traumsequenz geht nicht viel Verwertbares hervor. Die Stichworte sind Liebhaber, bevorstehender Besuch, Unfall mit Knall, Trage und große (vielsagende) Augen. Seelisch spielt sich ein Schreck ab und das Gefühl einer erzwungenen Trennung. Einfach gesprochen kommt es zu einem geplanten Treffen und kurz vorher kommt etwas dazwischen. Er schaut dich mit großen Augen an. Was sagt dieser Blick aus? Darauf kommt es sehr an. Ist es Hilflosigkeit? Oder ist es eine Art entschuldigender Blick? Was sagen "große Augen" aus?

Die Trage deutet darauf hin, dass er dir sagen möchte, ich kann nichts dafür? Ich bin zu etwas gezwungen. Der Knall deutet darauf hin, dass etwas "Knall auf Fall" passiert. Das heißt, unvermutet. Der Traum lässt offen, ob ihr euch wiederseht. Du bist merkwürdigerweise im Traum jemand, die tatenlos zusieht. Du eilst nicht zu ihm hin. Du unternimmst nichts. Das lässt darauf schließen, dass du vor eine Situation gestellt bist, wo du eigentlich nur noch Zuschauer bist. Traumbotschaften werden oft in einer etwas archaischen Sprache vermittelt. Es werden also sehr heftige Symbole verwendet, um Gefühle deutlich auszudrücken.

Es spricht also vieles dafür, dass es zwischen euch zu einer (vielleicht vorübergehenden) Trennung kommt, weil er plötzlich und unerwartet in eine Situation kommt, wo er nicht anders handeln kann. Er scheint einer Situation hilflos ausgeliefert zu sein. Und dir bleibt nichts anderes übrig, als das hinzunehmen. Ob seine Hilflosigkeit echt ist oder vorgegeben, das geht aus der kurzen Traumsequenz nicht hervor.

Dein Gefühl ist ja nicht: "Oh Gott, ich muss ihm helfen" und du eilst zu ihm hin. Sondern du schaust ihn einfach nur an, hinter einem Fenster. Und lässt den Dingen ihren Lauf. Das deutet eher darauf hin, dass du ihn letztendlich ziehen lässt. Möglicherweise deshalb, weil seine plötzliche Hilflosigkeit tatsächlich nur vorgegeben erscheint.
Klaus
  Schreiben Sie Ihre Ideen, Ihre Erfahrungen oder Ihre Antworten zu diesem Traum